Hallo,
mein Name ist Cara und ich wurde ca. im Juni/ Juli 2017 geboren. Meine Großfamilie wurde beim Umzug unserer Besitzer einfach in der Wohnung zurück gelassen. Da wir nicht nach Geschlechtern getrennt waren, gab es natürlich auch einige Babys. Zum Glück wurden wir nach wenigen Tagen entdeckt und so sind alle 61 Familienmitglieder ins Tierheim Lingen gekommen, wo wir endlich nach Geschlechtern getrennt wurden.
Nach einiger Zeit kamen die Leute der Notrattenhilfe Bielefeld und haben uns alle gründlich angeschaut, unser Alter geschätzt, uns einzeln aufgelistet und kontrolliert, ob sich nicht doch der eine oder andere in den falschen Käfig gemogelt hat.

Als letztes war ich an der Reihe und die Leute der Notrattenhilfe waren etwas entsetzt, als ich sie mit meinem Zahnpasta-Lächeln und den krummen, bereits rund gewachsenen Zähnen angeschaut habe. Um mein sonst so schönes spitzes Mäulchen alles geschwollen. So wurde spontan entschieden, dass sie mich mitnehmen, da ich wohl immer eine Dauerbaustelle bleiben werde. Ich durfte somit als Dauerpflegegast in die Pflegestelle ziehen, wo ein paar Tage vorher bereits zwei (Halb-)Schwestern von mir als Gesellschaft für ein kleines Einzelmädchen + Mama und Tante eingezogen sind.
Auf dem Heimweg wurde ich direkt zum Tierarzt geschleppt. Mir wurde gesagt der Tierarzt hat Notdienst und mit solchen Zähnen könne ich doch unmöglich fressen, geschweige denn noch bis zum nächsten Tag warten. Die Tierärztin hat mich doch tatsächlich auch noch in Narkose gelegt. War aber wahrscheinlich auch besser so, da meine Schneidezähne schon in die Oberlippe eingewachsen waren und sie so auch in Ruhe sehen konnte, dass meine anderen Zähne total vereitert waren.
Ich sage euch, dass war ein komisches Gefühl als ich aus der Narkose erwacht bin und das Maul endlich wieder einigermaßen vernünftig schließen konnte. Nachdem ich dann auch noch eine Wochen Antibiotika und Schmerzmittel bekommen hatte, ist die Entzündung im Maul weg und es sieht einfach nur noch etwas dicker aus als bei meinen Schwestern.
Meine neue Futterspenderin meint aber, dass ich jetzt regelmäßig etwa alle 2 Wochen zum Zähne kürzen muss, da ich auch eine Kieferfehlstellung habe und meine Schneidezähne aneinander vorbei wachsen, so dass sie sich nicht gegenseitig abnutzen können. Fressen klappt mit meinen schiefen Beißerchen aber ganz gut.
An Frischfutter stehe ich total auf Salat, weil man den ganz einfach zerpflücken kann. Mittlerweile durften wir drei kleinen Mädels auch schon ein paar Mal unsere Adoptivschwester und Adoptivmamas treffen, mit denen wir zukünftig zusammenleben werden. Mit denen verstehen wir uns schon sehr gut. Wenn es weiter so problemlos zwischen uns läuft dürften wird bald zusammen ziehen.

Jetzt hoffe ich auf einen lieben Paten, der mir beim Zähnekürzen fest die Daumen drückt und mein neues, endlich glückliches Leben mitverfolgt!

Sag nur gleich Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bescheid, dass Du mich mit der Übernahme einer Patenschaft begleiten möchtest!

Eure Cara

 

Zusätzliche Informationen